Komplexität senken ohne Qualität zu opfern?

Das Rezept für eine hyperkonvergente Infrastruktur.

Der berühmte Berater, Pädagoge und Autor Peter Drucker sagte: „Effizienz macht die Dinge richtig, Effektivität macht die richtigen Dinge“ Wenn es um die betriebliche Effizienz der IT geht, bedeutet das, Dinge richtig zu machen und die IT zu optimieren. Auf diese Weise können Unternehmen Zeit und Kosten sparen und mehr Ressourcen für strategische Aktivitäten bereitstellen.

Doch bis dahin gibt es noch viel zu tun. Die IT muss sicherstellen, dass die Veränderungen, Erneuerungen oder Erweiterungen nicht die Qualität der Produkte oder der Dienstleistungen opfern – mit anderen Worten, „wir müssen die richtigen Dinge tun“.

Also, wie schneidet man Komplexität ab, ohne Qualität zu opfern? Nach Ansicht einiger IT-Experten ist die Einführung einer hyperkonvergenten Infrastruktur ein solider Schritt in die richtige Richtung.

Hyperkonvergente Infrastrukturen können Unternehmen eine deutlich gesteigerte betriebliche Effizienz bieten. Laut einem Bericht von IDC haben beispielsweise Unternehmen, welche hyperkonvergente Infrastrukturen implementiert haben, ein um 81 Prozent höheres Zeitkontingent für neue Projekte und Innovationen zur Verfügung. Darüber hinaus verzeichneten diese Unternehmen nach der Implementierung einer hyperkonvergenten Infrastruktur ein um 33 Prozent höheres Budget für neue Technologieprojekte und -käufe.

Die Kombination von 8 bis 12 unterschiedlichen IT-Komponenten und -Diensten in einer einzigen Lösung.

Durch die massive Vereinfachung des IT-Stacks verbessert eine hyperkonvergente Infrastruktur die Agilität, senkt Betriebskosten und verringert Risiken durch Ausfallsicherheit und integrierten Schutz unternehmenskritischer Daten.

Kunden, welche heute bereits hyperconverged Systems einsetzen berichten, dass ihr IT-Betrieb nach der Implementierung der neuen Lösung eine deutliche Effizienzsteigerung verzeichnete.

Es sollte nicht überraschen, dass IT-Abteilungen zunehmend nach einer Infrastruktur suchen, welche die Ressourcenauslastung verbessert und gleichzeitig Produktivität und Flexibilität im Rechenzentrum positiv beeinflusst. HPE SimpliVity ist bei vielen Unternehmen die erste Wahl, wenn es um hyperconverged Systems geht. HPE SimpliVity unterscheidet sich von Wettbewerbslösungen durch die Möglichkeit, alle Ressourcen (Server, Storage, Backup) über eine Managementkonsole zu verwalten. IDC hat berichtet, dass HPE SimpliVityKunden wertvolle Zeit mit effizienteren Backup- und Replikationsprozessen sparen. Abhängig vom Anwendungsfall konnten teilweise sogar Datensicherungslösungen von Drittanbietern ersetzt werden.

79% der Kunden sehen aufgrund von Deduplizierungs- und Replikationsfunktionen sowie stark verkürzten RTO / RPO-Zeiten signifikante Verbesserungen bei Backup- und Disaster-Recovery-Prozessen. 75% der Kunden realisieren eine 65%ige Verbesserung der Speicherressourcenauslastung.

Die hyperkonvergenten HPE SimpliVity-Lösungen kombinieren Ihre gesamte Infrastruktur zu einem einfachen, flexiblen Baustein, sodass Sie die Kosten und Komplexität Ihrer IT-Umgebung reduzieren und auf einem effizienten Weg die Technologie bereitstellen können, die Ihr Unternehmen benötigt.

 

Comments are closed.